Diesen Tieren konnte 2018 geholfen werden!

  

Jupiter und Pluto (*2005 und *2012) wurden bereits 2016 schon einmal vermittelt und kamen im Oktober 2017 zurück, da ihre Halter die Tierhaltung leider aufgeben mussten. Beide Esel sind sehr zurückhaltend. Sie lassen sich putzen. Hufegeben finden beide jedoch nicht so toll. Daran wurde gearbeitet. Jupiter und Pluto waren leider viel zu dick und brauchten daher viel Bewegung. Sie konnten am 23.7.2018 gemeinsam in ihr neues Zuhause ziehen.
Ceres (*2007) stammt aus einer Herde von insgesamt 8 Eselhengsten, die wir von einem Veterinäramt übernommen und kastriert haben. Er ist ein gesunder und neugieriger Eselwallach, der an allem interessiert ist. Ceres läuft brav am Halfter und liebt Streicheleinheiten. Er zog am 5.7.2018 in sein neues Zuhause. Max (7) (*2001) kommt aus einer Einzelhaltung und war völlig verwahrlost. Deformierte Hufe, Hufrehe, viel zu dick, Parasiten, schlechte Zähne und sehr scheu. In der Pflegestelle in Niedersachsen wurden die Hufe gemacht, die Parasiten erfolgreich bekämpft, der Zahnarzt war da. Langsam fasste er immer mehr Vertrauen zu den Menschen. Max ist ein ganz braver Esel, der die Vorzüge der menschlichen Pflege genießen lernen musste. Am 4.7.2018 wurde er vermittelt und darf für immer in seiner Pflegestelle und somit in der Eselherde bleiben, in der er sich so gut eingelebt hat.
Olli und Malte (*2006 und *2003) wurden vor 11 Jahren das erste Mal vermittelt. Ihre Besitzerin musste krankheitsbedingt die Tierhaltung leider aufgeben und somit kamen beide Wallache wieder in unsere Pflegestelle. Sie sind zwei sehr freundliche Esel, Fremden gegenüber etwas zurückhaltend. Beide haben leichte Fehlstellungen der Hufe, die Hufstellung wurde dem Fesselstand angepasst. Daher sind sie absolut beschwerdefrei und sehr bewegungsfreudig. Am 1.7.2018 zogen Olli und Malte in ihr neues Zuhause zu zwei weiteren Eseln. Leo und Luis (*2010 und *2008) kamen in sehr schlechtem Pflegezustand mit deformierten Hufen und viel zu dick zu uns. Durch die fachgemäße Hufbearbeitung können sie nun wieder gut durchs Leben laufen. Beide sind sehr brav im Umgang, lassen sich putzen, geben Hufe, laufen brav am Halfter. Leo und Luis sind am 17.6. in ihr neues Zuhause gezogen. Ihre neuen Halter haben sie in den letzten Monaten in ihrer Pflegestelle oft besucht und gemeinsame Spaziergänge unternommen. So fiel beiden Tieren sicher die Umstellung nicht so schwer.
Ali (*1998) wurde aufgrund Krankheit der Besitzer abgebeben. Er ist ein sehr braver Esel, gibt Hufe, lässt sich putzen, läuft am Halfter, ist völlig unkompliziert und verträgt sich mit Eseln und Mulis. Aufgrund jahrelanger falscher Fütterung und Haltung hatte er bereits Hufreheschübe, die leider nie behandelt wurden. Durch die nun korrekte Hufbearbeitung kann er jedoch wieder problemlos und schmerzfrei laufen. Bei artgerechter Haltung und Fütterung hat man in Ali einen zuverlässigen Freund fürs Leben. Er konnte am 27.5.2018 in eine kleine Eselherde ziehen. Max (8) (*1999) ist ein sehr braver und umgänglicher Esel, zurückhaltend, verschmust und dankbar für jedes gute Wort und jede Streicheleinheit. Er mag Kinder und macht auch bei Hunden kein Problem, lässt sich halftern, gibt Hufe, mag es, überall gebürstet zu werden, und ist nicht aufdringlich. Sein sehr langer Rücken zeigt starke Trageermüdung und braucht tägliche Förderung, um seinen guten Zustand zu erhalten. Die Schönheit von Max ist innerlich. Wer sie erkennt, wird einen allerbesten Freund fürs Leben finden. Am 20.05.2018 zog er in eine kleine Eselherde.
Olaf (*2010) ist ein wunderschöner, junger, gesunder Eselwallach. Er lebte mit seiner Mutter und seinen Brüdern zusammen, als seine Besitzer die Eselhaltung aufgaben und die Esel verkauften. Nur Olaf blieb übrig und kam 2016 zur Noteselhilfe. Vorher hatte er noch nicht viel gelernt und versteckte sich hinter seiner vierbeinigen Familie. Er musste lernen, sich in die fremde Herde einzufügen und Menschen zu vertrauen. Olaf kann ab dem 1.5.2018 für immer in seiner Pflegestelle in Hessen verbleiben. Don Giovanni (*2013) ist ein junger, gesunder Eselwallach, der sehr brav im Umgang ist und sich sehr gut mit Kindern verträgt. Er verbrachte die ersten Lebensjahre in einer Schule mit zwei alten Eselstuten und Schafen. Diese Konstellation erwies sich allerdings als sehr ungünstig, da Don Giovanni niemanden zum Spielen hatte und aus diesem Grund immer wieder die Schafe attackierte. In seiner Pflegeherde gab es hingegen überhaupt keine Probleme, dort war er völlig ausgeglichen. Don Giovanni ist am 1.4.2018 in sein neues Zuhause gezogen, das er sich mit 3 weiteren Wallachen teilt.

Die übrigen bereits vermittelten Tiere finden Sie in unserer

Fotogalerie 2017  Fotogalerie 2016
Fotogalerie 2015  Fotogalerie 2014   Fotogalerie 2013   Fotogalerie 2012   Fotogalerie 2011  
 Fotogalerie 2010   Fotogalerie 2009   Fotogalerie 2008   Fotogalerie 2007   Fotogalerie 05/06