Finn

Finn lebte viele Jahre gemeinsam mit einem Schaf bei einem Besitzer, der das Interesse an den Tieren seit langer Zeit verloren hatte. Dementsprechend verwahrlost und menschenscheu war er. Er hatte nicht einmal einen Namen, dafür aber umso mehr Angst vor Menschen.

Finn hat sich sehr schnell in seine Pflegeherde integriert und war überglücklich, endlich wieder mit Artgenossen leben zu dürfen.

Langsam fand er auch wieder Vertrauen zu Menschen und ist mittlerweile sehr menschenbezogen und genießt Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit.

Finn gibt Hufe, lässt sich putzen und läuft brav am Halfter. Er mag Kinder und Erwachsene.

Aufgrund seiner bislang völlig falschen Haltung und Fütterung hatte er Hufreheschübe. Er hat jedoch keine Schäden, die ihm beim Laufen Probleme bereiten. Trotzdem sollte er in eine Eselhaltung mit stark begrenztem Weidegang.

Möchten Sie Finn kennenlernen? Schreiben Sie uns eine Mail unter info@noteselhilfe.org oder rufen Sie uns an 0151/5376 4605.