Punda

Punda kam zusammen mit einem weiteren Hengst aus privaten Gründen zur Noteselhilfe. Beide Hengste verstanden sich überhaupt nicht, so dass sie zunächst kastriert wurden und anschließend in unterschiedliche Pflegestellen einzogen.

Punda hat sich gut in die Eselgruppe seiner Pflegestelle integriert. Mit eseliger Begleitung lässt er sich führen und orientiert sich auch sonst an einem anderen Wallach. Halfter aufsetzen und Hufe geben findet er momentan noch blöd; auch die Tierärztin kann er augenblicklich noch nicht leiden.

Er ist gleichzeitig vorsichtig und neugierig und muss nun lernen, noch mehr Menschenkontakt zuzulassen.

Möchten Sie Punda kennenlernen? Schreiben Sie uns eine Mail unter info@noteselhilfe.org oder rufen Sie uns an 0151/5376 4605.